Ein Stück Normalität einkehren lassen – Strahlemann® Talent Company an der OSW in Kassel wurde eröffnet

Die Corona-Krise bestimmt unseren Alltag, auch den schulischen. Ab dem 04. Mai wird die Offene Schule Waldau in Kassel wieder schrittweise ihre Pforten öffnen, selbstverständlich mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen. Eine freudige Überraschung wartet am 06. Mai auf die Schüler/-innen: Die Strahlemann Talent Company wird für die Schüler/-innen eröffnet.

„Wir möchten auch hier in Kassel mithelfen, bestehende Bindungen zwischen Schule und Wirtschaft zu optimieren und neue Bindungen entstehen lassen. Das Talent Company Projekt möchte die Jugendlichen auf den Weg in eine selbstbestimmte, berufliche Zukunft nachhaltig unterstützen“, erklärt Renate Parusel, Projektverantwortliche der Strahlemann-Stiftung. Deutschlandweit hat die Strahlemann-Stiftung bereits über 40 dieser Räume eingerichtet.

Da in naher Zukunft die OSW jedoch um- oder neugebaut wird, zieht die Talent Company zunächst in die Stadtteil- und Schulbibliothek innerhalb der Schule. Nach Fertigstellung der Baumaßnahmen erhält sie einen festen Raum in der Schule. Neben der OSW, als integrierte Gesamtschule der Sekundarstufe I, wird auch die Herderschule, als gymnasiale Oberstufenschule sowie perspektivisch weitere Schulen, Zugang zu der Talent Company haben.

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten wurde die Talent Company in kleinstem Rahmen eröffnet. Die Schule freut sich aber darauf, möglichst bald die feierliche Eröffnung mit allen Beteiligten nachzuholen. Wichtig ist für uns, in der momentanen Situation ein Stück weit Normalität in den Alltag zu holen!“, sagt Schulleiter Manuel Coote. „Gerade in einer Krise, wie der aktuellen, merkt man, wie wichtig solche praxisnahen Konzepte sind. Während des Homeschoolings ist außerdem wieder sichtbar geworden, dass ein großer Teil der Kinder und Jugendlichen zwar Handys besitzen, jedoch keine PCs oder Laptops. Insofern sind wir sehr dankbar, dass die Talent Company diverse Technik bietet, die wir einsetzen können“, so Coote weiter.

Auch der stellvertretende Schulleiter, Pascal Dreher, ist von dem Mehrwert des Projekts überzeugt: „Eine wichtige Aufgabe von Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen und zu begleiten. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, den Jugendlichen ein möglichst vielfältiges Angebot an berufsorientierenden Maßnahmen zu bieten. Ein separater Raum als Zentrum aller berufsvorbereitenden Maßnahmen mit vielfältigen Angeboten von Partnern aus der Wirtschaft erleichtert uns die Zusammenarbeit und ist eine verlässliche Anlaufstelle für unsere Schülerinnen und Schüler, um in ihrer Berufswahl zielgerichtet unterstützt und gefördert zu werden.“

Zur Öffnung der Talent Company kam auch die Schirmherrin, Ulrike Gote, Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung: „Viele Kinder und Jugendliche erleben die momentane Situation als große Verunsicherung und wollen wissen, wie es für sie weiter geht. In der Strahlemann Talent Company können sie jetzt wieder selbst aktiv werden. Es freut mich für die Schülerinnen und Schüler, dass sie hier einen festen Raum haben, der ihren Träumen, Zielen und Potenzialen gewidmet ist. Das ist eine tolle Ergänzung der Bildungsregion Kassel Ost und ein wichtiger Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit.”

Ein Projekt wie die Talent Company bedarf starker und weitsichtiger Partner aus der Wirtschaft und dem sozialen Bereich, die bereit sind, in die Zukunft der Jugendlichen und damit in den Nachwuchs von morgen zu investieren. Die Stiftung Hübner und Kennedy gGmbH und die Dagmar + Matthias Krieger Stiftung initiierten das Projekt in Waldau und beteiligen sich an dem Projekt als Förderer. Reinhard Hübner, Geschäftsführer der Stiftung Hübner und Kennedy gGmbH dazu: „Wir fördern die Talent Company, weil sie immer ganz vorn den Schüler im Fokus hat. Es ist einzigartig, wie Schüler/-innen, Betriebe und Bildungsmentoren sich in einem geschützten Raum auf Augenhöhe ohne Hemmschwelle und Notendruck kennenlernen. Wir wünschen, dass durch die geplante langfristige Vernetzung und durch die Kraft der Engagierten möglichst viele schlummernde Potentiale, Talente und Kreativität geweckt werden können und Jugendliche neue Impulse erhalten, einen Beruf zu finden, der sie mit Freude und Stolz erfüllt.“ Auch Matthias Krieger, Unternehmer und stellv. Vorsitzender der Dagmar + Matthias Krieger Stiftung ist von der Talent Company begeistert: „Als Stiftung liegt es uns besonders am Herzen, den Jugendlichen eine Perspektive zu geben. Wir möchten, dass sie schon sehr früh ihre Talente entdecken und kennenlernen. Darauf aufbauend sollen sie auch die richtige Richtung in der Ausbildung einschlagen. Wer seine Talente und Stärken kennt, kann sich viel besser für die richtige Ausbildungsform oder -richtung entscheiden. So werden Abbrüche oder mangelnde Motivation vermieden. Mit der Talent Company bekommen die Jugendlichen die Chance sich zu orientieren, um so die richtige Entscheidung zu treffen.“

An der OSW werden noch weitere Kooperationspartner aus der Wirtschaft gesucht, vor allem solche mit breitem Ausbildungsplatzangebot, um den Schüler/-innen möglichst viele Berufsbereiche vorstellen zu können. „Die Kasseler Sparkasse ist schon an Bord“, erzählt Renate Parusel. „Wir würden uns freuen, wenn weitere Unternehmen dem Beispiel folgen und den Schüler/-innen zeigen, dass auch weiterhin, trotz Corona, Auszubildende gesucht werden.“ Unter info@strahlemann-stiftung.de kann Kontakt mit der Stiftung aufgenommen werden.