Erfolgskonzept für die Berufsorientierung kommt nach Dreieich

Eine immer währende Relaisstation
zwischen Schulen und Unternehmen

Starke Brücken zwischen Schule und Wirtschaft bauen, die Berufsorientierung an den Schulen auf ein neues, zukunftsweisendes Qualitätsniveau bringen: So lautet das Ziel des Erfolgskonzeptes der Strahlemann® Talent Company, das die Strahlemann-Stiftung (Heppenheim, Hessen) bereits bundesweit an über zehn Standorten von Niedersachsen und NRW über Thüringen und Hessen bis Baden-Württemberg und Bayern realisiert. Nun erhält auch Dreieich die erste Talent Company: An der Georg-Büchner – und der Heinrich-Heine-Schule wird das Konzept in den kommenden Monaten implementiert. Am Dienstag, dem 17.März, erfolgte der symbolische erste Spatenstich für das Konzept
und den damit verbundenen neuen Fachraum für die Berufsorientierung.

Möglich wurde die erste Talent Company in Dreieich nicht zuletzt dank tatkräftiger Förderer aus der heimischen Wirtschaft. „Wir brauchen nicht nur junge Leute an Gymnasien oder mit Studium, wir brauchen Menschen, die ein Handwerk verstehen, die mit anpacken können“, unterstrich Hans Nolte, CEO President von Hahn Air in seiner Ansprache an die Gäste und unterstrich damit, dass die duale Ausbildung für Schüler häufig der sogar bessere Weg sein kann.

Landrat Oliver Quilling zögerte nicht mit der Übernahme der Schirmherrschaft und überbrachte seine Glückwünsche: „Die Einrichtung der Talent Company ist ein Privileg für die Schullandschaft in Dreieich. Ich freue mich, dass solch ein zukunftweisendes Projekt hier durchgeführt werden kann. Die Talent Company ist eine immer währende „Relaisstation“ zwischen Schulen und Unternehmen, die erster dieser Art im Landkreis“.

Von Seiten der Strahlemann-Stiftung appellierte der Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Fischer an die Dreieicher Unternehmen das Projekt und die beiden Schulen aktiv zu unterstützen: „Es geht um eine gesellschaftliche Verantwortung, zu der jedes Unternehmen beitragen sollte, da es im Gegenzug ja auch ausgebildete Fachkräfte wünscht!“

Ebenso zeigten sich die anwesenden Schüler begeistert von dem neuen Konzept. So erklärte Elisaveta Yaroshenko, stellvetretende Schulsprecherin der Heinrich-Heine Europaschule in ihrer kurzen Ansprache: „ich freue mich auf die Talent Company. Sie ist wie eine neue Tür durch die man zukünftig gehen kann und wo man sich auf das wichtige Thema konzentrieren kann, wie es nach der Schule weiter geht und dabei nicht abgelenkt ist. Neu ist auch, dass wir Schüler in Zukunft uns nicht alle Informationen selbst zusammenstellen müssen und wir nicht allein gelassen sind und alles an einem Ort finden. Es ist halt einfach einfacher!“