Eine Talent Company entsteht an der Max-Beckmann-Oberschule in Berlin-Reinickendorf

Schule beendet, aber wie geht es weiter? Dieser Frage stellen sich jedes Jahr zahlreiche junge Menschen, die zwar den Schulabschluss in der Tasche, aber noch keinen Anschluss haben. Dabei sollte Berufsorientierung (BO) in der Schule schon frühzeitig helfen, Einblicke ins Berufsleben zu geben und die Schüler:innen unterstützen, eigene Interessen und Stärken zu erkennen und zu fördern.

 

Sichtbare Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft

Mit dem Talent Company Projekt möchte die Strahlemann-Stiftung eine stärkere Gewichtung auf den Übergang von der Schule in den Beruf bewirken. Sie richtet Fachräume zur Berufsorientierung, sogenannte Talent Companies, an Schulen deutschlandweit ein. Eine Talent Company wird demnächst auch an der Max-Beckmann-Oberschule in Berlin Reinickendorf entstehen. Am frühen Donnerstagnachmittag , den 24. März, fand die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit den Projektbeteiligten in der Schule statt.

 

Individuelle Konzepte zur Berufsorientierung

„54 Talent Companies haben wir bereits eingeweiht“, berichtet Alexander Hübner, Projektverantwortlicher. „Die Talent Company an der MBO ist bereits die zweite in Berlin.“ Das Projekt wird zum einen die bisherigen BO-Maßnahmen an der Schule räumlich verankern. Zum anderen wird das bestehende BO-Konzept mit Unterstützung der Strahlemann-Stiftung erweitert und individuell ausgebaut. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Bildung von Synergie-Effekten mit regionalen Ausbildungsbetrieben. „Über Infoveranstaltungen und Workshops kooperierender Ausbildungsbetriebe sollen die vielfältigen Berufsbilder in Berlin abgebildet und praxisnahe Einblicke gegeben werden. Wir möchten die Jugendlichen für ihren persönlichen Traumberuf begeistern“, so Hübner weiter.

Wertschätzung individueller Stärken

Schulleiter Matthias Holtmann anlässlich des Projektstarts: „Berufsorientierung und -beratung bedeutet immer auch Wertschätzung der individuellen Entscheidungen von Schülerinnen und Schülern. Durch die Talent Company wird diese Wertschätzung schon durch die Gestaltung des Raumes deutlich: Hier arbeiten Schule und Wirtschaft sichtbar zusammen, um jungen Menschen Möglichkeiten zu eröffnen, den Horizont zu weiten und die notwendige Sicherheit zu vermitteln für die Abenteuer des Lebens nach dem Schulabschluss.“

 

Starke Partner aus der Region

Um ein Projekt wie das der Talent Company erfolgreich umzusetzen, bedarf es starker und weitsichtiger Unterstützer aus Verwaltung, Wirtschaft und dem sozialen Bereich, die in die Zukunft der Jugendlichen investieren möchten. Die Krieger & Schramm GmbH & Co. KG unterstützt das Projekt als Förderer. Matthias Krieger, stellv. Vorsitzender der Dagmar + Matthias Krieger Stiftung ist von der Talent Company begeistert: „Als Stiftung und Unternehmen liegt es uns besonders am Herzen, den Jugendlichen eine Perspektive zu geben. Wer seine Talente und Stärken kennt, kann sich viel besser für die richtige Ausbildungsform, oder -richtung entscheiden. So werden Abbrüche oder mangelnde Motivation vermieden.“

Michael Fuhlrott, Personalverantwortlicher der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe ergänzt: „Die Talent Company ist ein echter Gewinn für Schüler:innen, Lehrer:innen und teilnehmende Unternehmen. Unternehmen ‚zum Anfassen‘, direkter Kontakt zu den Jugendlichen und Einblicke in die Praxis, geben der Berufsorientierung einen ganz anderen Stellenwert.“

Unternehmen, die Interesse haben, ihre Ausbildungsmöglichkeiten dauerhaft an der JOB WALL in dem Fachraum zu präsentieren, können sich gerne unter info@strahlemann-stiftung.de mit der Stiftung in Verbindung setzen.