Die SPD Bergstraße trifft die Strahlemann Stiftung und lernt Talent Company kennen

Mit Unterstützung der lokalen und regionalen Politik

Am Freitag, den 6. Mai waren in den neuen Räumen der Strahlemann-Stiftung drei Fraktionsmitglieder der SPD zu Besuch. Karin Hartmann, Mitglied des Landtags Hessen (MdL), mit dem Schwerpunkt Bildungs-, Kinder-, und Jugendpolitik, Innen- und Sportpolitik und Marius Schmidt, Vorsitzender der SPD Bergstraße und erster Stadtrat Lampertheims interessierten sich sehr für die hessenweiten Talent Companies und Talent Elements-Schulen. Gemeinsam mit Andreas Hofer, dem Projektleiter Talent Company der Strahlemann-Stiftung, führten sie eine angeregte Diskussion zu Defiziten der Digitalisierung an Schulen, der hohen Arbeitsbelastung von Lehrer:innen und den Auswirkungen von Corona in der Berufsorientierung an Schulen.

 

Nah am Bedarf der Schüler:innen an der Bergstraße

Wenn es um das Thema Berufsorientierung an Schulen geht, steht die Strahlemann-Stiftung mit ihrem umfassenden Bildungs- und Unternehmens-Netzwerk und den Projekten Talent Company und Talent Elements ganz den Bedürfnissen der Jugendlichen, die an der Schwelle von der Schule zum Beruf stehen, zur Seite. „Der Ausbau solcher Projekte -auch an anderen Schulen- ist ein wichtiges Zeichen an die Jugendlichen. Denn sie sind nicht nur unsere Fachkräfte von morgen, sondern vor allem ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft“, so Marius Schmidt. „Viele wissen in dem Alter einfach noch nicht, welche Möglichkeiten für sie infrage kommen und welche Talente noch in ihnen schlummern. Orientierung und professionelle Unterstützung bringen da weiter.“

 

„Es ist unser Ziel, benachteiligten Jugendlichen Bildungschancen einzuräumen!“

Andreas Hofer berichtete ihm und den zwei Kolleg:innen aus der Fraktion, wie der Raum für Berufsorientierung in der Martin-Buber-Schule umgestaltet wurde, in dem die Schüler:innen heute nicht nur PC-Arbeitsplätze und eine Job Wall finden, sondern die Möglichkeit haben, sich für Bewerbertrainings vorzubereiten und sich vielseitig fachlich informieren können. Durch ein überregionales Netzwerk aus Unternehmen aus vielen Branchen und 60 Schulen wird die berufliche Orientierung an Haupt-, Real- und Gesamtschulen gestärkt. „Als Strahlemann-Stiftung ist es unser Ziel, benachteiligten Jugendlichen Bildungschancen einzuräumen. Um Perspektiven zu schaffen und die Berufsreife junger Menschen zu fördern bedarf es nicht nur Engagement in den Schulen und im Elternhaus, sondern auch durch die Wirtschaft und Politik. Daher freuen wir uns immer über einen fruchtbaren Austausch mit Vertreter:innen der Politik, wie Frau Hartmann von der SPD, die wir in unserer Stiftung in Heppenheim begrüßen durften,“ resümierte der Projektleiter das Treffen.

 

Mit gemeinsamer Kraft unterstützen

Zum Schluss besprach man sich über zukünftige Talent Companies im Raum Bergstraße. Karin Hartmann bekräftigte: „Das, was die Strahlemann-Stiftung mit Talent Company leistet, um allen Jugendlichen eine berufliche Perspektive zu geben, ist ein ganz wichtiger Ansatz, um zu verhindern, dass Jugendliche ohne Abschluss die Schule verlassen, und verdient unsere ganze Wertschätzung.“