Toller Workshop von Essity in der Talent Company an der IGMH

Du überlegst aktuell, wie es nach der Schule weitergehen soll? Und möchtest etwas tun, das dir Spaß macht und gleichzeitig das Leben von Menschen verbessert – jeden Tag? Dann kommt zu Essity!

Im Märchen wird aus Stroh Gold gesponnen, bei Essity wird in Zukunft aus Stroh Papier hergestellt! Das erfuhren die ca. 30 Schüer/-innen  der 9. Klassen bei der Unternehmenspräsentation von Essity in der Talent Company der IGMH.

Wie viele verschiedene Berufe es zum Herstellen von Papierprodukten bedarf, war den Schüler/-innen im Vorfeld nicht klar. Neben den Papiertechnolog/-innen werden bei Essity noch Industriemechaniker/-innen, Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik und für Betriebstechnik, Fachkräfte für Lagerlogistik, Chemikant/-innen, Mechatroniker/-innen und Maschinen- und Anlagenführer/-innen ausgebildet.

Natürlich wird nicht einfach nur Papier hergestellt, sondern eine Vielzahl an Produkten, die wir im Alltag oft als selbstverständlich hinnehmen. Im Bereich Hygienepapier sind das Küchenrollen, Kosmetiktücher, Toilettenpapier, Taschentücher, Binden, Windeln und Wattepads. Essity produziert aber auch für den medizinischen Bereich, zum Beispiel Kompressionsstrümpfe und Klebebänder.

Herr Konietzke, Ausbilder für die technischen Berufe bei Essity erklärte, worauf Essity bei Bewerbungen und später im Auswahlverfahren achtet. „Wir suchen Azubis, die Spaß und Interesse an handwerklichen oder kaufmännischen Tätigkeiten haben, motiviert sind und zu unserer Unternehmenskultur passen.“ Natürlich wird auch auf die Noten geschaut, wichtig sind besonders die Noten in Mitarbeit und Verhalten. Wer hier ein befriedigend oder sogar unbefriedigend im Zeugnis vorweist, der bekommt ein „Tschüss“, nämlich eine Absage.

„Es zählt der Gesamteindruck der Bewerbung. Das heißt, wurden die Unterlagen vollständig zugeschickt, welches Ergebnis hat man im Vor-Ort-Test und bei der Gruppenaufgabe erzielt und wie hat man sich während des gesamten Bewerbertages im Unternehmen präsentiert“, ergänzte Danja Sostmann, die aktuell kurz vor ihrer Abschlussprüfung zur Industriekauffrau steht und danach am Standort Mannheim das Team der Personalabteilung beim Thema Ausbildung und Praktika unterstützen wird. Ein Jahr vorher sollte man sich für die Ausbildung bewerben. Wer schon vorher mal hinter die Kulissen schauen möchte, kann das bei einem Praktikum machen. Für ein Praktikum sollte man sich mindestens drei Monate vorher bewerben.

Über Essity

Essity ist ein weltweit führendes Hygiene- und Gesundheitsunternehmen. Mit Produkten und Lösungen, die unverzichtbar sind im täglichen Leben, wollen sie das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Der Name Essity ist zusammengesetzt aus „Essentials“ (Wesentliches) und „Necessities“
(Bedürfnisse). Das nachhaltiges Geschäftsmodell schafft Werte für Mensch und Natur. Die Produkte werden in rund 150 Ländern unter den global führenden Marken TENA und Tork und anderen starken Marken
wie JOBST, Leukoplast, Libero, Libresse, Lotus, Nosotras, Saba, Tempo, Vinda und Zewa vertrieben.

Ausbildung

Ca. 25 Auszubildende pro Jahr, insgesamt ca. 85 Auszubildende, drei duale Studiengänge am Standort

Ausbildungsberufe:

  • Chemikant (m/w/d)
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d)
  • Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
  • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) Duale Studiengänge
  • Bachelor of Arts (Industrie)
  • Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik)
  • Bachelor of Engineering (Papiertechnik)
  • Industriekaufleute (m/w/d)
  • Industriemechaniker (m/w/d)
  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)
  • Mechatroniker (m/w/d)
  • Papiertechnologe (m/w/d)