Bundesverdienstkreuz für Strahlemann-Stiftungsgründer Franz-Josef Fischer

Der Heppenheimer Unternehmer und Stiftungsgründer Franz-Josef Fischer darf sich über die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht, freuen. Staatssekretär Thomas Metz überreichte die Auszeichnung am 9. Juni in einer Feierstunde im Heppenheimer Rathaus.

Der Mitbegründer der Strahlemann-Stiftung, die national und weltweit Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche realisiert, folgt in seinem Handeln stets einer Frage: „Was haben andere davon, dass es mich gibt?“ Aus diesem Leitmotiv ist ein jahrzehntelanges Engagement für benachteiligte Jugendliche entstanden. „Seit 2002 fördern wir mit dem Verein Strahlemann weltweit Bildungsprojekte, die Kindern ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben ermöglichen. 2008 haben wir die Strahlemann-Stiftung gegründet, um Jugendlichen an einem wichtigen Wendepunkt ihres Lebens, dem Übergang von der Schule in den Beruf, professionelle Unterstützung anzubieten“, sagt Franz-Josef Fischer.

Während Fischer seit Jahren den Großteil seiner Freizeit für die Strahlemann-Projekte nutzt, ist ihm auch das soziale Miteinander im Unternehmen mit Blick auf die rund 220 Beschäftigten wichtig. Die seit Jahren überdurchschnittliche Ausbildungsquote und ein festes Kontingent an Ausbildungsplätze für schwer vermittelbare Jugendliche zeugen davon. Franz-Josef Fischer setzt genau da an, wo Schüler, Eltern und Lehrer häufig verzweifeln, und es klingt so einfach, wenn er sagt: „Erst kommt der Mensch und sein Talent und dann das Zeugnis“.

Alle Vorstände, Mitarbeiter und für Strahlemann ehrenamtlich Engagierte gratulieren Franz-Josef Fischer zu dieser großartigen und würdevollen Auszeichung.


Fotografie © Pietro Sutera:


Fotografie © Oliver Schönfeld:


Franz-Josef Fischer im Portrait


Quelle: metropolregion.tv