Kooperationsvereinbarung zur Talent Company an der Staatlichen Regelschule Steinbach-Hallenberg

Den Abschluss in der Tasche, aber wie geht es weiter? Damit setzen sich jedes Jahr zahlreiche Jugendliche auseinander, um den richtigen Anschluss in die Berufswelt zu finden. Die Berufsorientierung in der Schule sollte dabei aber schon frühzeitig helfen, die eigenen Interessen, Stärken und beruflichen Wünsche erkennen und formulieren zu können.

Der Fachraum für Berufsorientierung

Mit dem Talent Company-Projekt möchten wir eine stärkere Gewichtung auf den Übergang von der Schule zum Beruf bewirken. Wir richten mit den Talent Companies Fachräume für Berufsorientierung an Schulen deutschlandweit ein. Ein solcher Fachraum wird auch an der Staatlichen Regelschule Steinbach-Hallenberg entstehen. Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit den Projektbeteiligten fand am Mittwochnachmittag, des 6. Aprils,  an der Schule statt.

 

Berufsorientierung in langer Tradition

„55 Talent Companies sind bereits deutschlandweit eröffnet“, berichtet Alexander Hübner, Projektverantwortlicher der Strahlemann-Stiftung. Mit der Talent Company an der RS Steinbach-Hallenberg, der zweiten in Thüringen, sollen bisherige Berufsorientierungs-Maßnahmen räumlich verankert und mithilfe unserer 13-jährigen Erfahrung zusätzlich erweitert werden. Besonders die Bildung von Synergie-Effekten mit regionalen Ausbildungsbetrieben stünden dabei im Fokus. „Infoveranstaltungen und Workshops kooperierender Ausbildungsbetriebe werden die vielfältigen Berufsbilder der Region aufzeigen und praxisnahe Einblicke gegeben. Die Talent Company soll Jugendlichen helfen, ihren Traumberuf zu finden, so Hübner weiter.

Schulleiter Matthias Eger erzählt uns anlässlich des Projektstarts: „Berufsorientierung hat an unserer Schule eine lange Tradition und soll mit der Gründung der Talent Company einen weiteren wichtigen Baustein erhalten, um unsere Schüler:innen noch früher und nachhaltiger mit potenziellen Ausbildern und Arbeitgebern der Region in Kontakt zu bringen.“

 

Starke und weitsichtige Partner:innen: ohne geht das Projekt nicht

Um ein Projekt wie das der Talent Company erfolgreich umzusetzen, bedarf es starker und weitsichtiger Unterstützer. Der Schulförderverein Steinbach-Hallenberg e. V. hat durch sein besonderes Engagement zur Umsetzung des Projekts entscheidend beigetragen. Die Vorsitzende Jana Endter meinte über die Talent Company: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Talent Company eine Plattform schaffen, die unseren Schüler:innen die Vielfalt der Berufe in unserem Haseltal noch besser präsentiert.“

Die Stadt Steinbach-Hallenberg sowie die regionalen Unternehmen Rennsteig Werkzeuge GmbH, Hehnke GmbH & Co KG, Arnold AG und Schmalkalder Bau GmbH ermöglichen das Projekt als Förderer. Sascha Zmiskol, Geschäftsführer der Rennsteig Werkzeuge GmbH erklärte: „Wir wurden angeregt durch unsere Muttergesellschaft KNIPEX, die schon mehrere erfolgreiche Projekte in Zusammenarbeit mit der Strahlemann-Stiftung realisieren konnte. Auf Basis der im Haselgrund bereits seit langer Zeit bestehenden guten Zusammenarbeit haben wir allseits offene Türen, viel Interesse sowie Unterstützungswillen vorgefunden. Wir freuen uns sehr, dass wir die RS Steinbach-Hallenberg gemeinsam bei den Themen der Berufsorientierung und Digitalisierung unterstützen können.“ Torsten Herrmann, Geschäftsführer der Hehnke GmbH & Co. KG ist ebenfalls begeistert: „Berufliche Bildung liegt der Hehnke GmbH & Co KG schon immer sehr am Herzen. Es freut uns, dass die Schule zeitnah eine Talent Company erhält. Wir haben den Eindruck, dass Regelschulen im Bildungsetat der Landesregierung nur wenig Beachtung finden. Wenn es um Bildung geht, darf Geld keine Rolle spielen! Deshalb sind wir als Förderer gerne dabei, um die berufliche Bildung kontinuierlich in der Schule zu etablieren.“

Die Schirmherrschaft für das Projekt übernimmt die Olympionikin Katherine Sauerbrey, die das Projekt sehr gerne unterstützt und die Talent Company als den „Grundstein, um anzufangen und in der Heimat Erfolge zu erlangen“, ansieht.